Skip to content

Dateigröße des Time-Machine-Backups auf Time Capsule begrenzen

Apples Time Machine benutzt die gesamte verfügbare Kapazität einer Festplatte - z.B. meiner 500 GB Time Capsule - für seine Backups. Im Time-Machine-Konfigurationsprogramm kann man diesen Backup-Platz leider nirgendwo begrenzen. Meine Zeitmaschine frisst meine Zeitkapsel auf.

Nun könnte man versuchen, auf der Time Capsule eine eigene Partition für die Backups zu erstellen. Doch um die Platte in der versiegelten Time Capsule zu partitionieren, muss man sie offensichtlich aufschrauben, wobei die Garantie erlischt.

Das sind so die Freuden von Steve Jobs geschlossenen Architekturen, die einen irgendwann zu Linux auf unversiegelter Hardware wechseln lassen (s.a. das "Owner's Manifesto"). Ob der Akku in iPod oder iPad, die Foto-Alben in iPhoto, Songs und Playlists in iTunes oder die Festplatte in der Time Capsule: Technik in der Blackbox, undurchsichtig, abgeschottet, proprietär.

Doch irgendwie läßt sich natürlich irgendwann immer alles hinbiegen. Nur ist es dann eben nicht mehr bunt und zum Klicken, sondern mit Terminal und Unix-Befehlen. Und dann kann man auch gleich Linux nehmen. Dann lernt man nebenbei wenigstens noch was Gescheites.

Jedenfalls: Mit der folgenden Prozedur kann man der Time Machine einen bregrenzten Platz auf dem Zielvolumen zuweisen - wobei generell empfohlen wird, Time-Machine die 1,5- bis 2-fache Größe des zu sichernden Volumens zuzuweisen:

1) Time Machine stoppen.

2) Terminal öffnen und folgenden Befehl ausführen:
[Hier blinkt der Prompt] hdiutil resize -size [hier die gewünschte Maximalgröße in GB für das Time-Machine-Sparse-Bundle eintragen - ohne eckige Klammern]g -shrinkonly [hier das .sparseimage-Icon aus dem Finder hineinziehen (Freigaben > Time-Capsule-Name > Sparsebundle). Das Terminal wandelt das Icon automatisch in die richtige Pfad-Adresse um - ohne eckige Klammern]

Das sieht dann ungefähr so aus:
hdiutil resize -size 300g -shrinkonly /Volumes/Network_Drive_Name/timemachine.sparseimage

3) Nun wird eine Weile gerechnet. Nachdem der Prompt im Terminal wieder erschienen ist, kann man Time Machine wieder starten. Und auf der Time Capsule sind über 100 GB reserviert, die man zum Beispiel hervorragend mit einem Linux-Netbook teilen kann (siehe Anleitung).

Quellen:
Mac OS X Hints: Limit size of Time Machine backups on Time Capsule Network
Apfelwiki: Time Machine

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lars am :

Moin, hatte geklappt = nach der Aktion, zeigte das Festplatten-Dienstprogramm 300GB des aktivierten Images unter der sparsebundle-Datei an. Nach dem ersten Backup jetzt ist diese Datei wieder auf die max. Größe hoch. Woran kann das liegen? Gruß, Lars

Stephan am :

Sorry, weiss ich auch nicht. Bei mir klappt das. Grüße, Stephan

Malte am :

will das auch versuchen und bei mir steht jetzt das: localhost:~ maltebrauer$ hdiutil resize -size 400g -shrinkonly /Volumes/Data-1/Malte\ Brauers\ MacBook\ Pro.sparsebundle wie kann ich das kommando senden? bzw auslösen?

Stephan am :

Danach "Enter"-Taste drücken.

Malte am :

hehe ja hatte ich dann nach dem ich das feld für befehle gefunden hab auch gecheckt... dachte man gibts direkt im terminal ein... da sagt er mir aber der befehl hat nicht das richtige format -hdiutil: resize: only a single file can be specified Usage: hdiutil resize [options] hdiutil resize -help kannst du mir da helfen?

Dave am :

Kurze Frage: Kann man die Begrenzung auch wieder aufheben und wenn ja wie genau?

gerhard am :

als laie würd ich einfach sagen - den befehl nochmal ausführen, nur diesmal die max. filesize entsprechend anpassen ;)

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen