Skip to content

FRÜHJAHRSVORSCHAU: "Auf Zebrastreifen durch die Nacht"

0,001 Prozent von Deutschland sind mit Zebrastreifen bepinselt. Kein anderes Land hat solch einen riesigen Schutzraum zu bieten. Chiffre für funktionierenden Sozialstaat, Nanny-Republik und gelebte Orgon-Therapie. Es gibt sage und schreibe vierzig Milliarden Kilometer Zebrastreifen in der Bundesrepublik. Eine Strecke von hier bis zum fernen Planeten "Media Markt“.

Für sein neues Buch ist Stephan Maus ein Jahr lang ausschließlich über deutsche Zebrastreifen gewandert. Vom Darßer Leuchtturm an der Ostsee bis auf den Gipfel der Zugspitze durchmaß er eine Republik im Umbruch. Sie werden ihn sicher nicht gesehen haben, denn der preisgekrönte Wettkampf-Pflüger trug in dieser Zeit Didi Hallervordens alten Streifenpyjama aus dem „Palim, palim“-Sketch. Dergestalt war Maus perfekt getarnt. Unsichtbar durchquerte er die Heimat seiner Vorfahren und die letzte Ruhestatt all seiner verstorbenen Haustiere.

Die Strecken zwischen den Dickstrichketten legte Maus auf dem Rücken des jungen Steppenzebras "Barcode" zurück. Er schlief auf Verkehrsinseln, in Streugut-Kisten und stehend in von Termiten ausgehöhlten Notrufsäulen. Immer wieder begegnete er Menschen, zu denen er sonst keinen Zugang gefunden hätte: Tankwarte, Gelbe Engel, Arschlöcher.

So entstand ein großes Wanderbuch in der Tradition von „Hit the road, Jack“, „Kamasutra“ und „Polaroid-Bildnisse der jungen Susanne Klatten.“ Dieses Buch ist auch eine Antwort auf die brennende Frage: Germany, what the fuck?

(Erscheinungstermin: 23.3.2017)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen