Skip to content

Eine Star-Wars-Erzählung (SZ)

Ein ganz normaler Montagmorgen. Micha hatte sich sein prebiotisches Müsli mit Pink-Lady-Apfelschiffchen und bulgarischem Acidus-Bifidus-Joghurt an seinen Arbeitsplatz geholt. Gab es Bulgarien eigentlich noch? Schon lange nichts mehr von gehört. Praktisch alle holten sich das Müsli vom Frühstücks-Büffet. Sogar die jungen Wölfe. Nur das Management von Ring Ding Inc. fiel jeden Morgen im Rudel über die Aufschnitt-Platte her. Am schlimmsten gebar sich Wolle, Managing Director Creative Innovation and Strategical Positioning (CRISP). Wenn er nicht seinen Kringel fränkische Leberwurst bekam, war er bösartig den ganzen Tag.

"Eine Star-Wars-Erzählung (SZ)" vollständig lesen

Essai über die Open-Source-Kultur (SZ)

Veitstanz der ikonoklastischen Teufel auf dem Gerätepark

Mit Open Source Software gegen die digitale Unmündigkeit (SZ, 12.04.05)

Jetzt locken sie wieder megahertzzerreißend, die neuesten Chips. Jetzt säuseln sie wieder sirenengleich aus ihrem Gehäuse, die schnellsten Festplatten. Jetzt flüstern uns die Lüfter wieder neue Begehren ein, und die WLAN-Funkwellen verdrehen die Moleküle in unserer Hirnflüssigkeit.

"Essai über die Open-Source-Kultur (SZ)" vollständig lesen

NetBSD 1.6.2 on the IBM Thinkpad 760XL

Of course, TP 760 XL runs NetBSD!

This Thinkpad cannot boot from CD-Rom. (You don’t believe me? Press F1 while booting, enter your BIOS and have a look. It’s always better to verify. That’s why we use Open Source.) If you want to install NetBSD from CD-Rom, you should use the really smart "smart boot manager." Boot from the smart boot manager-floppy. It will lead you to a menu which allows you to boot the machine from CD-Rom.

"NetBSD 1.6.2 on the IBM Thinkpad 760XL" vollständig lesen

Augusten Burroughs: "Trocken!" (SZ)

Beim nächsten Glas wird alles besser

Leider kein wirklich anonymer Alkoholiker: Augusten Burroughs in "Trocken!" (SZ, 08.04.05)

Hi, ich bin Stephan. Ich bin Kritiker. Mein Vater hat mich immer so böse von der Seite angeguckt. Sein Blick hat mir richtig im Ohr gejuckt. Es ist so schlimm. Ich muß immer all diese Bücher lesen. Egal was. Hauptsache Silben, Wörter, Sätze. Ich habe keinen Bezug zur Welt mehr. Immer dieser Buchstabenwirbel um mich herum. Mir wird schwindelig. Schon als Kind hatte ich keine Freunde. Weil ich immer lesen mußte. Auch jetzt habe ich keine Freunde. Nur in Büchern finde ich Freunde. Von der Liebe will ich erst gar nicht sprechen. Am liebsten hätte ich Schriftstellerfreunde. Aber das geht nicht. Denn ich bin Kritiker. Und Schriftsteller muß ich verreißen. Ich muß ihnen wehtun. Weil sie mir wehtun. Ich hasse sie. Denn sie schreiben immer neue Bücher, die ich dann lesen muß, weshalb ich keine Freunde finde. Es macht mir Angst, daß ich solche Emotionen habe, die so dicht an der Oberfläche liegen. Daß man mich jetzt schon selbst lesen kann wie ein Buch. Aber es tut auch gut, das alles mal auszusprechen. Ich bin Euch so dankbar, daß Ihr mir zuhört. Ihr müßt mir ja zuhören. Ich weiß, wie das ist. Wenn man einmal angefangen hat, etwas zu lesen, kann man nicht mehr aufhören. Irgendwo ist gerade etwas in mir aufgebrochen, wißt Ihr. Es ist so schön, hier bei Euch zu sein. Ich bin Stephan. Ich bin Kritiker. Und ich verdiene es zu leben. Jetzt juckt mein Ohr wieder so.

"Augusten Burroughs: "Trocken!" (SZ)" vollständig lesen

/etc/XF86Config for IBM Thinkpad 760X

Attention: Only for XFree86 3.3.6.3!

Read here how to install the old X-servers of XFree86 3.3.6.3 in combination with the new XFree86 4 coming with the actual NetBSD 1.6.2. You’ll learn how to get the X-server up on this Thinkpad.
And now, the configuration-file:

"/etc/XF86Config for IBM Thinkpad 760X" vollständig lesen