Skip to content

Logan Pearsall Smith: "Trivia. Prosastücke und Aphorismen" (SZ)

Mit Schirm, Charme und Melpomene

Logan Pearsal Smith flaniert durch den philosophischen Themenpark: "Trivia" (SZ, 19.07.03)

Am 18. Oktober 1865 wird in Milville, New Jersey, der Schriftsteller geboren, der den wahrscheinlich besten vorletzten Absatz der englischen Literatur schreiben sollte. Logan Pearsall Smith siedelt nach England um und entwickelt sich zum Flaneur. Er verweilt nicht lange bei einem Sujet, sondern promeniert mit Schirm, Charme und Melone durch den Themenpark von Philosophie und Kunst. Was Baudelaire in Paris umtreibt, setzt ihn in London und Umgebung in Bewegung. Über die Conditio Humana grübelnd, bestaunt er seidene Halstücher in Londons Einkaufsstraßen, begutachtet den Schnitt der Buchsbaumhecken auf dem Lande und hält einen Schwatz mit dem Dorfpfarrer.

"Logan Pearsall Smith: "Trivia. Prosastücke und Aphorismen" (SZ)" vollständig lesen

Anne Weber: "Erste Person" (SZ)

Ego-Trip all inclusive

Anne Weber verschwindet in ihrem Bauchnabel: "Erste Person" (SZ, 01.07.03)

Am interessantesten bin immer noch ich. Hat sich Anne Weber gesagt und eine Pauschalreise ins Innere der ersten Person unternommen. Die erste Person Singular ist der Notnagel aller lose über den Schreibtisch hinwegassoziierten Feierabend-Causerien. Geht gar nichts mehr, geht immer noch ich. Es ist null Uhr null in der Schreibklause des erzählenden Ich. Die Querfeldein-Meditation über Identität, Sprache, Literatur und die Beschaffenheit der filigranen Ameisenflügeltextur setzt zur Geisterstunde ein und endet zur selben Zeit. „Erste Person“ ist ein Phantomtext. Die beiden Nullen diesseits und jenseits des kristallinen Fließquartzdoppelpunktes bespiegeln sich wie die Erzählerin.

"Anne Weber: "Erste Person" (SZ)" vollständig lesen