Skip to content

Matthias Eckoldt: "Moment of Excellence" (FAZ)

Sophies Wagenwelt

Matthias Eckoldts Debütroman "Moment of Excellence" (FAZ, 24.05.00)

Mindestens ein halbes Dutzend Trends liegt immer in der Luft, ungeachtet aller klimatischen Verwicklungen. Mit Cyberspace und Hirnforschung kann man momentan gar nicht falsch liegen. Als beruhigender Gegenpol zu all dem modernistischen Firlefanz dann noch einen Schuß antike Lebens-Philosophie, und weil Schumi gerade wieder ganz gut im Rennen liegt, soll über dem ganzen Spuk halt der Duft von heißem Gummi, „Bitumen“ und Benzin hängen. Matthias Eckoldt schreibt Essays zur Trendforschung, liest man auf der Klappe seines Roman-Debüts, und da auch das Genre Roman nach wie vor schwer im Trend liegt, hat Eckoldt nun in enger Kooperation mit dem Zeitgeist vier, fünf Mega-Trends zum Para-Trend „Junge deutsche Prosa“ gebündelt.

"Matthias Eckoldt: "Moment of Excellence" (FAZ)" vollständig lesen

Ulrich Schmid: "Der Zar von Brooklyn" (FAZ)

Wodka-Fondue

Ulrich Schmids Roman "Der Zar von Brooklyn" (FAZ, 20.05.00)

Ulrich Schmid arbeitete von 1990-1995 als Auslandskorrespondent der Neuen Zürcher Zeitung in Moskau. Die nächsten vier Jahre verbrachte er als Korrespondent in Washington. Der Schweizer Kosmopolit beweist nun erstaunlichen Orientierungssinn, indem er ein Romandebüt über Rußland auf postsowjetischem Schlingerkurs vorlegt - aus der Perspektive eines Moskauer Journalisten.

"Ulrich Schmid: "Der Zar von Brooklyn" (FAZ)" vollständig lesen